Menu

Strom

Dieser Workshop findet jeweils zum angegebenen Termin im Studio Centric in Stuttgart oder als Einzelcoaching vor Ort bei Ihnen statt. Er ist buchbar von privaten Paaren und dominanten Damen im privaten oder professionellen Bereich.

Ziel dieses Workshops ist, verantwortungsbewusstes Vorgehen zu vermitteln, um den Spielpartner mit Strom in einer Session begeistern zu können sowie Risiken und Gefahren bei einer  Strombehandlung aufzuzeigen.

  • Welche Elektrodenarten werden zu welchem Zweck eingesetzt?
  • Wie wird aus quälendem Strom erotischer Strom?
  • Wie setze ich Strom zur Bestrafung, und wie zur Luststeigerung ein?
  • Wie verkable ich richtig und wie verwende ich mehrere Kabel?
  • Welche Körperstellen können durchflutet werden und wie setze ich Strom gekonnt ein?

Pads, Schlaufen, Strom-Plugs, Stromkäfig für den männlichen Genitalbereich und Stromkatheter (für den Herrn) kommen hier zum Einsatz.

Mit dem ET 312B steht ein Gerät zur Auswahl, das bei gezieltem Einsatz und in Kombination mit den richtigen Elektroden jedes Stromerlebnis zum Highlight werden lässt. Aber auch ohne dieses Gerät ist mit anderen handelsüblichen Stromgeräten, die über verstellbare Frequenz und Impulsbreite verfügen, später eine spannende Session mit interessantem Stromanteil möglich. Daher werden noch andere handelsübliche TENS-Geräte, wie z.B. das mystim vorgestellt.
Über die Grundkenntnisse und dem Einsatz eines TENS-Gerätes hinausgehend entsteht so ein Verständnis für Stromspiele im Allgemeinen, was auch bei jedem anderen eigenen Gerät zum Vorteil wird.

Das ET 312B ist jetzt auch in Deutschland über Demask Dortmund zu beziehen.

Zu diesem Workshop können Probanden hinzugezogen werden, sollten eigene Spielpartner nicht zur Verfügung stehen. Unabdingbare Voraussetzung für die Teilnahme als Proband an diesem Workshop ist der Ausschluss eines Herzschrittmachers oder einer künstlichen Herzklappe, sowie Metallimplantate im Genital- und Hüftbereich. Piercings können unter Strom heiß werden, daher sind Durchflutungen an gepiercten Körperstellen eher unerwünscht.